Optimieren Sie Ihren Shop mit dem 
offiziellen Marketplace von PrestaShop!

So optimieren Sie Ihren Onlineshop für  Suchmaschinen

So optimieren Sie Ihren Onlineshop für Suchmaschinen

SEO: Grundlagen der Referenzierung

  • SEO Expert
  • SEO performance
  • Sitemap Xml pro:
  • SEO Internal Linking:

SEO – was heißt das eigentlich?

Es ist angeraten zwischen Referenzierung und Optimierung zu unterscheiden:

  • Die Referenzierung besteht darin, dass Ihre Website von den Suchmaschinen erkannt und aufgeführt wird, was nicht standardmäßig der Fall ist.
  • Die Optimierung hingegen besteht darin, die Website so zu gestalten, dass sie sich auf den ersten Ergebnisseiten befindet, wenn jemand einen Suchbegriff eingibt.

Man unterscheidet zwei Arten von Referenzierung: natürliche Referenzierung und bezahlte Optimierung.
Die natürliche Referenzierung beschreibt die Nutzung von Techniken, um referenziert und bei Anfragen an einem guten Platz aufgeführt zu werden. Die bezahlte Optimierung, auch als Kauf von Suchbegriffen bezeichnet, ist eine Budgetfrage: Man zahlt für eine gute Position unter den Ergebnissen der Suchmaschine, wie bei Google Adwords, dem beliebtesten System zum Kauf von suchmaschinenrelevanten Keywords.

So erreichen Sie einen guten Platz in den Suchmaschinen

Google hat immer das Prinzip vertreten, die Suchmaschine zu sein, die den Erwartungen der Internetnutzer bei deren Recherchen am besten entspricht.

PrestaShop verfügt über zwei Tools, um es Ihnen zu erleichtern, zu 100 % für Suchmaschinen optimierte Produktseiten online zu stellen.

  • SEO Expert ermöglicht eine automatische Erstellung von personalisiertem Content für alle wichtigen Bereiche Ihres Shops:
    • Produkttitel-Tag (der „Meta Title“): entspricht dem Titel, der oben auf jeder Seite und in allen Suchmaschinen erscheint. Die Wörter des Titels sowie ihre Reihenfolge sind hierbei von großer Bedeutung.
    • Produktbeschreibung-Tag (die „Meta Description“): entspricht der Kurzbeschreibung der einzelnen Seiten, die in allen Suchmaschinen erscheint. Von dieser Angabe hängt es ab, ob der Internetnutzer Ihre Website anklickt.
    • Produkt-Keywords-Tag (die „Meta Keywords“): die Suchmaschinen Yahoo und Bing verwenden weitgehend Keywords, um die besten Ergebnisse für die jeweilige Suche anzuzeigen.
  • SEO performance löscht automatisch die IDs aus den URLs Ihrer Kategorie-, Produkt- und CMS-Seiten, die standardmäßig durch PrestaShop erstellt werden. Es richtet dauerhafte Weiterleitungen auf Ihre neuen, nun kürzeren und dynamischer wirkenden URLs ein und optimiert Ihre Seite für Suchmaschinen.

Zwei weitere Tools, die Ihnen dabei helfen können, Ihre Website zu optimieren:

  • Sitemap Xml pro: Das Modul erlaubt das Erstellen einer Sitemap, die Sie nach Belieben konfigurieren können. Es ist besonders benutzerfreundlich. Eine Sitemap ist für alle Suchmaschinen (Google, Yandex, Mail, Yahoo, Bing, Rambler) notwendig, damit Ihre Website ein hohes Ranking erzielt.
  • SEO Internal Linking: Das Modul ermöglicht die interne Linksetzung. Das Setzen interner Links besteht in der Erstellung von Links zwischen den einzelnen Seiten Ihres Shops durch Nutzung von Keywords, für die Sie ein besseres Google-Ranking erreichen möchten.

SEO: Optimiere meinen Inhalt

  • Erstellen von hochwertigem Content
  • SEO Local: Wenn Ihre Kunden Sie besuchen können!

Erstellen von hochwertigem Content

Die Keywords werden entsprechend Ihrer Branche und Ihrer Produkte festgelegt.
Hochwertiger Content ergibt sich für Google aus der Relevanz der auf Ihren Seiten gezeigten Inhalte:

  • der „Titel“ muss dem Inhalt der Seite entsprechen
  • die umgeschriebene URL muss aus relevanten Keywords bestehen
  • Bilder müssen „alt“-Tags haben, die Text enthalten, die zu Ihrem Inhalt passen. Der Google-Robot kann Ihre Seite so besser analysieren ... und daher auch im Ranking höher setzen! Das von PrestaShop entwickelte Modul „Image alt-Tag“ führt Sie durch diesen Schritt.

Zur Feststellung Ihrer Keywords müssen Sie sich in den Verbraucher hineinversetzen: Was wird er als erstes suchen, um dieses Produkt zu finden? Welche Keywords wird er in Google eingeben? Sie sollten immer auf die Fragen Ihrer potenziellen Kunden antworten können und sie sogar vorwegnehmen.
Keywords sind heute wichtiger als je zuvor und Google geht noch einen Schritt weiter: Es sucht nach erweitertem Content.
Dies erreichen Sie vor allem durch Videos: Sie haben eine höhere Clickrate (CTR) als Textinhalte. Denken Sie daran, das von PrestaShop entwickelte Modul YouTube herunterzuladen, um schnell und einfach Videos in Ihre Produktbeschreibungen zu integrieren.

Die Gesamtheit dieser Pluspunkte gibt Ihnen potenziell höhere Chancen, ein besseres Ranking zu einem Keyword zu erreichen als ein Wettbewerber, der sich diese Arbeit nicht gemacht hat.

SEO Local: Wenn Ihre Kunden Sie besuchen können!

Händler mit physischen Geschäften sollten Google My Business nicht vernachlässigen.

Das Ziel ist es, Unternehmen, die Kunden bei sich empfangen, eine größere Präsenz zu geben. Das ist für E-Händler eine riesige Herausforderung.

Ergebnisse die sich aus Google My Business ergeben, werden auf der Ergebnisseite eingeordnet, organische Links befinden sich daher weiter unten auf der Seite.
Je nach dem Ort, von dem aus die Suche durchgeführt wird, sind die Ergebnisse nicht dieselben. Google passt die Ergebnisse entsprechend dem Standort an.

Neue Trends, die es zu nutzen gilt

  • HTTPS: Wechseln oder nicht wechseln? Diese Frage stellt sich im Jahre 2017 nicht mehr ...
  • Mobile First: Think Mobile!
  • Answer BOX ... So stellen Sie sich darauf ein

HTTPS: Wechseln oder nicht wechseln? Diese Frage stellt sich im Jahre 2017 nicht mehr ...

Google hat im September 2016 angekündigt, dass alle Websites, die nicht mit HTTPS beginnen, dahin wechseln müssen, denn die Browser, vor allem Chrome und Firefox, werden eine Nachricht wie die folgende anzeigen: „Diese Website ist nicht gesichert“, die mit einem roten Warndreieck verbunden ist.
Diese Nachricht an sich hat keine Auswirkung auf die SEO, es ist bloß eine Nachricht. Allerdings werden Menschen, die nicht aus der Branche sind und nicht wissen, was das genau bedeutet, vielleicht Angst bekommen und davor zurückschrecken, Ihre Website zu besuchen, um keine unnötigen Risiken einzugehen.

Mobile First: Think Mobile!

Websites mit Responsive Design (die sich an Tablets und Mobilgeräte anpassen) reichen im Jahre 2017 nicht mehr aus. Google erwartet eine Website, die explizit für Mobilgeräte konzipiert ist – mit Mobile Content, also Inhalten, die zur Vereinfachung der Navigation segmentiert sind. Neben dem schlichten Responsive Design von früher müssen man also inzwischen immer die mobile Option im Hinterkopf haben und berücksichtigen, statt nur so zu tun!

Answer BOX ... So stellen Sie sich darauf ein

Die Answer Box von Google ist eine direkte Antwort, die auf der Ergebnisseite von Google auf eine vom Internetnutzer gestellte Frage gegeben wird. Ein kleines Kästchen oben auf der Google-Seite wird auf der Position 0 angezeigt und antwortet in der Regel auf eine Frage vom Typ „Warum“, „Wie“ oder „Was“. Laut OnCrawl sind das 30 % der Google Answer Box betreffenden Anfragen.

Die Featured Snippets, die in der Answer Box von Google erscheinen sind optimierte Auszüge einer Webseite, die Google in seiner speziellen Antwortbox wieder aufnimmt, um dem Internetnutzer einen Auszug einer externen Website zu geben, die für die gestellte Frage die größte Relevanz aufweist.

Format der Featured Snippets:

  • Abschnitte für 63 % der Antworten. Einige Zeilen aus der Website auf Position 0, meistens eine Definition. Das Ziel ist es, eine schnelle Antwort auf eine vom Internetnutzer gestellte Frage zu geben.
  • Liste mit Punkten/Aufzählungen für 19 % der Antworten. Google beantwortet die Frage meist durch Angabe einiger Schritte, die zu befolgen sind, um eine Antwort auf die gestellte Frage zu erhalten. Dieser Stil entspricht einem Online-Tutorial.
  • Tabellen/Spalten für 16% der Antworten. Hier vergleicht Google zwei (oder mehrere) Dinge und verwendet die Spalten einer Tabelle oder auch Grafiken, um den Vergleich darzustellen

Zusammenfassung:

  1. Schreiben Sie einen hochwertigen Artikel von mindestens 2000 Wörtern
  2. Verwenden Sie ein umfassendes semantisches Feld mit Synonymen und ergänzenden Begriffen
  3. Verwenden Sie die Frageform: Stellen Sie im Artikel Fragen
  4. Verwenden Sie für Ihren Artikel eine kohärente und optimierte Dokumentenstruktur
  5. Verwenden Sie Keywords und Schlüsselausdrücke in den entscheidenden Bereichen (URL, Attribut, alt, Title, strong)
  6. Positionieren Sie die Seite über den wesentlichen Ausdruck in den Top 5
  7. Strukturieren Sie Ihre Seite mit den Mikrodaten und Tags von HTML 5
  8. Arbeiten Sie an der Bekanntheit des Artikels und der Einbindung der Nutzer